Über mich:

Am Anfang meiner beruflichen Laufbahn war ich einige Jahre als Rechtsanwaltsassistentin sowie Bürokauffrau tätig. Aufgrund dem steigenden Interesse an Gesundheit und Sport entschloss ich mich, über den zweiten Bildungsweg Physiotherapeutin zu werden. Die dreijährige Fachschule für Physiotherapie habe ich 2014 in Traunstein absolviert.

Seit 2015 studiere ich berufsbegleitend Osteopathie in Innsbruck und erweitere dadurch stetig mein Wissen, wodurch ich mehr Einblick in die Zusammenhänge des menschlichen Körpers und seine Funktionen erhalte.

Meinen Ausgleich finde ich beim Zitherspielen und Sportarten wie Mountainbiken, Schwimmen, Skitourengehen und Langlaufen.

 

Behandlungsstrategie:

Selbstverständlich bedarf es einer genauen Analyse und einem ausführlichen Erstgespräch, um gemeinsam der Ursache auf den Grund zu gehen. Nach einer gemeinsamen Zielsetzung werden die Therapieeinheiten individuell darauf abgestimmt. Für eine erfolgreiche Therapie ist eine aktive Mitarbeit des Patienten erforderlich d.h. durch die Einhaltung des Übungsplans übernimmt jeder Patient Eigenverantwortung für seine Gesundheit.

 

 

Spezielles Therapieangebot für Musiker:

Aus einer musikalischen Familie kommend, ist es mir ein Anliegen Berufsmusiker als auch Hobbymusiker physiotherapeutisch zu unterstützen.

Es erfolgt eine genaue Beobachtung der Bewegungsabläufe beim Spielen des Instruments inkl. Videoanalyse.

In der Behandlung kommen sowohl physiotherapeutische als auch osteopathische Maßnahmen zum Einsatz und werden auf die speziellen Bedürfnisse abgestimmt. Mit einfachen Übungen für den Arbeitsplatz und für zu Hause erlernen Sie die Bewegungsabläufe und die Körperhaltung ökonomisch einzusetzen.

 

 

Aus- und Weiterbildungen:

2011  -  2014    Ausbildung zur Physiotherapeutin in Traunstein

2014                  Kinesiologie Taping

2015                 Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach

2015                  Beginn der Osteopathieausbildung, IAO Innsbruck

2016                  Fortbildung Musikerrehabilitation und Musikergesundheit