Obwohl der Beckenboden „unsichtbar“ ist, hat er eine wichtige Stütz- und Haltefunktion und Schließfunktion. Beim Beckenbodentraining geht es um das isolierte Anspannen des Bebo, ohne Mithilfe der Bauch und Gesäßmuskulatur. Eine wichtige Bedeutung kommt der Atmung zu, denn Zwerchfell und Beckenboden hängen eng miteinander zusammen.

 

Einige Anwendungsbeispiele:

  • Blasenschwäche, Darmschwäche
  • Nach Operationen im Beckenbereich
  • ♀ Gebärmutterabsenkung
  • ♀ Bindegewebsschwäche bei Hormonveränderung
  • ♂ Potenzprobleme